Rezept: Humus mit Rote Bete Pflanzenpulver

Rote Bete - Humus

Rote Bete, diese bescheidene Rübe, ist ein kraftvolles und nährstoffreiches Gemüse. Voller Antioxidantien, Vitaminen, Mineralien und Betalaine, um so die Gesundheit des gesamten Körpers zu unterstützen. 

Dieser Humus sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch super lecker. Er ist reich an Ballaststoffen, Betalain, pflanzlichem Protein und hat einen niedrigen GI (Glykämischer Index).

Ich habe für Sie folgendes Rezept kreiert. Es geht ganz einfach und schnell und wird bestimmt auch Ihnen schmekcen!

Zutaten:

  • 300g abgetropfte Kichererbsen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tahin
  • Saft einer Zitrone
  • Je eine kleine Hand voll frischem Koriander und Petersilienblättern
  • 2 EL Rote Bete Pflanzenpulver
  • Eine Prise Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 2-3 EL Wasser

Zum Dekorieren und Abrunden können etwas Za’atar* Gewürz und Olivenöl benutzt werden.

Anleitung:

  1. Die Kichererbsen abtropfen lassen und abspülen
  2. Zuerst das Tahin und den Zitronensaft in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten
  3. Fügen Sie dann das Rote Bete Pulver, Kräuter, Salz und Pfeffer hinzu und mixen erneut durch
  4. Nun schrittweise die Kichererbsen in den Mixer geben, um eine cremige Konsistenz zu erhalten
  5. Dann, während der Motor läuft, 2-3 Esslöffel kaltes Wasser hinzufügen
  6. Beträufeln Sie den Humus mit Olivenöl und Za’atar
  7. Fertig!

Am besten mit frischem oder getoastetem Brot servieren.

*Za’atar ist eine Gewürzmischung, erhältlich z.B. in türkischen Supermärkten. Oder Sie machen sie selbst – wir haben hier beschrieben wie es geht: Za’atar Zubereitung


Foto: denio109/stock.adobe.com

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen
4.8 (4 Bewertungen)
Kategorie Rezepte & Inspiration
Autor

Ich bin Vegetarierin, stamm aus Australien und lebe in Berlin. Als einzige Vegetarierin in einer großen Familie war das Kochen und Experimentieren in jungen Jahren für mich ein ziemlich natürlicher Übergang. Essen sollte nicht nur eine gute Ernährung sein, die meine Haut und meinen Körper unterstützt, sondern auch meinen Geist nähren. Ich ernähre mich hauptsächlich kohlenhydratarm auf pflanzlicher Basis, wobei der Schwerpunkt auf der Zugabe von Entzündungshemmern und Adaptogenen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.