Der Unterschied zwischen Kräutern und Gewürzen

Gewürze Kräuter Unterschied

“Krût” oder “wurze”?

Terminologien, Küchensprache, Botanik – was macht das Kraut zum Kraut und was genau ist ein Gewürz? Schauen wir uns doch als Erstes einmal die Wortherkunft an:

Das Wort “Kräuter” stammt vom mittelhochdeutschen krût, was so viel wie Kraut, (Heil-) Pflanze, Gemüse, Blume und Blatt bedeutet.

“Gewürze” kommt worttechnisch vom mittelhochdeutschen “wurze” und steht ebenso für Kraut und (Heil-)Pflanze, unterscheidet sich aber vom “krût” durch die abweichende Bedeutung Wurzel und Würze.

Krautige Kräuter

Unter “Kräutern” versteht man also den krautigen, grünen Teil einer Pflanze. Blätter, Stängel und Blüten zählen dazu – egal ob frisch oder getrocknet. Auch botanisch gelten die grünen Teile einer Pflanze als Kraut.

Küchenkräuter sind übrigens reich an ätherischen Ölen und weiteren aromatischen Stoffen, die den Geschmack erst ausmachen. Beispielsweise unsere heimischen Küchenkräuter wie Petersilie, Rosmarin, Thymian, Oregano und Salbei bereichern unsere Ernährung enorm.

Die Vielfalt der Gewürze

Denkt man sich das Kraut weg, also Blätter, Stängel und Blüten, fallen laut Definition all die übriggebliebenen, möglichen Teile einer Pflanze unter den Begriff Gewürz. (Wobei es auch Abweichungen davon gibt, etwa werden Lorbeerblätter zu den Gewürzen gezählt und nicht zu den Kräutern.)

Und was bleibt, ohne das Kraut?

So einiges! Hier ein paar Beispiele:

  • Wurzeln (Ingwer)
  • Samen (Sternanis, Muskatnuss, Kümmel)
  • Früchte (Pfeffer)
  • Knospen (Gewürznelke)
  • Rinde (Zimt)
  • Beeren (Pfeffer)
  • Schoten (Chili)
  • Saft (Schlehe)

Als Gewürz werden nur aromatische Pflanzenteile verwendet. Ob frisch, getrocknet oder weiterverarbeitet, ganz oder nur teilweise – sie sind reich an ätherischen Ölen und anderen geschmacksgebenden Stoffen, weshalb man sie so gern bei der Zubereitung von Speisen und Getränken hinzufügt.

Ausnahme: Salz!

Eine Ausnahme bildet Salz – als Mineral ist es nicht pflanzlichen Ursprungs. Da es aber zum Würzen genutzt wird, gilt Salz allgemein als Gewürz. Dies ist umso treffender, wenn es sich um ein Kräuter- oder Gewürzsalz handelt, das mit aromatischen Pflanzenteilen veredelt wurde.

Gewürze-Allerlei

Gewürzmischungen sind wertvolle Helfer beim Kochen. Bevor du dich selbst durch etliche Mischverhältnisse kostest, greifst du am besten gleich zu einer erprobten Gewürzmischung. In unserem Online Shop findest du eine Auswahl leckerster Mischungen für verschiedenste Gerichte, z.B. den Gemüse-Allrounder, BBQ Rub Magic Star, oder die Pizza und Pasta Gewürzmischung. Natürlich alle in bester Bioqualität!


Linktipps:

Bundeszentrum für Ernährung

Lebensmittelzeitung

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen
4 (1 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.