Frühjahrskur mit Heilkräutern

Frühlingskur mit TeeFrühlingskur mit Tee

Für ein besseres Körpergefühl: So kannst du deine Frühjahrskur mit Kräutertee unterstützen

Der Frühling ist gekommen. Endlich gibt es wieder mehr sonnig-warme Tage. Auch in diesen schweren Zeiten sollten wir auf unseren Körper achten und ihm Gutes tun. Nach einer langen Periode des Grau in Grau mit nasskaltem Wetter ist das auch dringend nötig. Jetzt also nichts wie raus, zumindest auf den Balkon, die Terrasse oder in den Garten und Sonnenstrahlen genießen. Wäre da nur nicht dieses undefinierbare Unwohlsein, das Völlegefühl, die aschfahle Hautfarbe. Ist die leichtere Kleidung über den Winter kleiner geworden oder hat der Leibesumfang zugenommen?

Wir alle kennen die Antwort darauf: Eine Frühjahrskur für den Körper ist also angesagt. Dabei aber bitte nichts überstürzen. Radikal-Kuren schaden mehr als sie nützen. Süßigkeiten weglassen, sowie das an kalten Abenden gerne genossene Glas Wein für einige Wochen zu verschmähen dagegen hilft. Wenn du dazu noch reichlich Gemüse auf deinen Speiseplan setzt, zwischendurch etwas Obst genießt und ansonsten in Maßen Vollkornprodukte, Fisch, Nüsse und hochwertige Pflanzenöle zu dir nimmst, bist du schon auf dem richtigen Weg.

Viele setzen auf Kräutertee zum Entgiften

Eine schöne Ergänzung für die Frühjahrskur ist Kräutertee. Interessanterweise sind gerade im Frühling genau die Kräuter erntereif, die traditionell für das so notwendige Entschlacken und Entgiften besonders gerne verwendet werden. Sie alle eint, dass sie sehr viele Vitamine enthalten. Außerdem werden sie in der Volksheilkunde für ihre abführende, beziehungsweise harntreibende, Wirkung geschätzt.

Pflanzen, die eng mit dem Frühling verbunden sind

Löwenzahn im Tee
Löwenzahn im Tee

Dazu kommt, dass viele dieser Kräuter und anderen Pflanzen geradezu symbolhaft für das Frühlingserwachen stehen. So geht der Maibaum auf Fruchtbarkeitsriten im Frühling zurück, bei denen die Birke im Mittelpunkt stand. Der anspruchslose Huflattich kündigt als eine der ersten Pflanzen mit seinen Blüten das Frühjahr an. Vielerorts gilt ebenfalls die Schlüsselblume als Zeichen für den Wechsel der Jahreszeiten. Das Veilchen schließlich setzt mit seinem Violett einen farblichen Akzent. Dieser weist bereits auf den nahenden Sommer hin.

Für welche Wirkungen sind einzelne Kräuter bekannt?

Es geht, wie bereits erwähnt, bei der Frühjahrskur für den Körper um das Entschlacken und Entgiften. Zum Reinigungs-Effekt gehören nierenanregende Eigenschaften, die seit alters her Birkenblättern, dem Ackerschachtelhalm (Zinnkraut) oder der Brennnessel zugeschrieben werden. Zur Entlastung der Leber gelten unter anderem Löwenzahn und Wegwarte als Hausmittel. Zudem gilt Storchenschnabel als Stoffwechsel anregend während Huflattich und Schlüsselblume traditionell als schleimlösend geschätzt werden.

Deine Frühjahrskur für den Körper mit deinem ganz persönlichen Kräutertee

Eine Frühjahrskur mit Kräutertee beinhaltet, dass du in allem einen Gang runter schaltest, deine Ernährung umstellst und sie für eine gewisse Zeit reduzierst und natürlich Kräutertee zu dir nimmst. Täglich 3 größere Tassen werden von den meisten empfohlen. Natürlich kannst du dir deinen ganz persönlichen Kräutertee zusammenstellen. Für das Grundrezept benötigst du jeweils die gleiche Menge (z.B. 50g von jeder Sorte):

  • Birkenblätter
  • Brennnesselblätter
  • Huflattich
  • Löwenzahnblätter
  • Schlüsselblume
  • Veilchenblüten

In dieser Kombination kommen leicht bittere sowie würzige Akzente, ein angenehmer, honigähnlicher Duft, Schleimstoffe und süßliche sowie florale Aromen zusammen. Wenn du magst, kannst du die Mischung nach Belieben ergänzen. Ackerschachtelhalm, Ehrenpreis, Goldrute, Gundelrebe, Mariendistel, Storchenschnabel, Taubnessel, Wegwarte oder auch Thymian sind eine gute Wahl.

Tee für die Frühlingskur

Zubereitung des Kräutertees:

Die Zubereitung ist ganz einfach:

  1. Gib 2 bis 3 gehäufte Teelöffel deiner Kräutertee-Mischung in eine Tasse mit 250 bis 300 Inhalt
  2. Darauf kommt kochendes Wasser
  3. Lasse den Tee abgedeckt 10 Minuten ziehen
  4. Nun kannst du ihn über ein Sieb abseihen und genießen

Alternative: Kaltauszug

Wenn du besonders schonend mit den Inhaltsstoffen deiner Kräutermischung umgehen willst, bereitest du für deine Frühjahrskur statt Kräutertee einen Kaltauszug zu. Dazu gibst du 10 gehäufte Teelöffel in ein Gefäß, das du mit einem Liter Wasser auffüllen sowie verschließen kannst. Das Ganze kommt in den Kühlschrank und ab dem nächsten Morgen nimmst du über den Tag verteilt 3 große Gläser durch ein Sieb gefiltert zu dir. Bitte beachte: Da sich in der Mischung Kräuter mit Schleimstoffen befinden, die im Wasser schnell Schimmel bilden können, ist es nicht sinnvoll, größere Mengen vorzubereiten und diese länger aufzubewahren.


Was schreiben andere?
Paracelsus.de zur Kur im Frühjahr
Birkenblätter https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/birke

Teile diesen Beitrag
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen
4.7 (7 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.