Zaatar-Gewürzmischung
Zaatar [Alexandre Rotenberg-stock.adobe.com]

Reisen, die Welt entdecken, das Leben in vollen Zügen genießen – dazu braucht es nicht immer Urlaub, ein großes Budget und Flugtickets. Gerüche und Geschmäcker können unsere Sinne so stark ansprechen, dass es ganz leicht wird, sich in ferne Länder zu träumen. Eine klassische Gewürzmischung, die im nordafrikanischen Raum sehr beliebt ist und in keiner Küche fehlen darf, ist Zaatar. Die intensiven Aromen der verschiedenen Kräuter vereinen sich zu einer unverwechselbaren Kombination, die auf der Zunge zergeht. Wer also die nordafrikanische oder Levante-Küche liebt, für den ist Bio Zatar von Kräuterkontor ein Muss.

Zatar (auch Za’tar, Zaatar, Satar bzw. auf Arabisch زعتر) ist der arabische Name für wilden Thymian, der häufig eine der Hauptzutaten ist.

Was steckt drin in Zaatar?

Zatar vereint die kräftigen Aromen von Thymian, Sesam, Sumach und Oregano. Je nach Region und persönlichem Geschmack können auch weitere Gewürze wie Majoran oder Kreuzkümmel dabei sein. Im Bio Zatar von Kräuterkontor findet ihr Sesam, Oregano, Thymian, Salz, Sumach, Cumin und Majoran aus kontrolliert biologischem Anbau – eine pure Geschmacksexplosion, die neben den Kräuternoten leicht säuerliche und Zitrus-Nuancen enthält.

Schwung in der Kiste, äh Küche…

Man weiß längst, dass eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden ist. Ernähren wir uns gut, legen wir einen Grundstein für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Je abwechslungsreicher wir also unsere Ernährung gestalten, desto besser. Gewürze eignen sich darum perfekt, immer wieder neue Dinge auszuprobieren und zu erkunden, wie sich Gerichte verändern, wenn wir neue Komponenten und Aromen hinzufügen. Und ihnen werden positive Eigenschaften zugeschrieben: Thymian und Oregano sind zum Beispiel bekannt für ihre antioxidativen Eigenschaften. Sumach verleiht Zatar nicht nur seine zitrusartige Note, sondern enthält auch zahlreiche Vitamine.

Zaatar-Gewürzmischung
Za’atar-Gewürzmischung [©anna.q-stock.adobe.com]

Mezze aus 1.001 Nacht

Wer also davon träumt, einmal das pulsierende Leben der Metropole Tel Aviv zu spüren, kann bereits in den eigenen vier Wänden damit beginnen. Wir verraten euch unseren Tipp für abwechslungsreiche Mezze.

Traditionell bestreut man mit Zatar ein frisch gebackenes Fladenbrot. Doch da geht noch mehr. Peppt zum Beispiel euer Olivenöl damit auf oder nutzt es als Rub für Fisch und Fleisch.

Wir empfehlen euch aber einen geselligen Abend mit Freunden. Das Motto ist „Levante“ und ihr punktet damit: Mezze! Das sind verschiedene Vorspeisen, zum Teilen, Genießen und einfach Spaß am Essen und Beisammensein haben.

Rezept: Hummus

Hummus ist nicht nur lecker, sondern auch im Handumdrehen zubereitet. Lasst die Kichererbsen abtropfen und ab damit in den Mixer. Nun die Gewürze hinzu und alles so lange pürieren, bis ihr eine gleichmäßige Masse erhaltet. In einer Schüssel anrichten und mit Minze garnieren – guten Appetit!

Zaatar

Rezept: Couscous

Der Couscous-Salat ist eine schnelle und unkomplizierte Angelegenheit. Bereitet den Couscous nach Packungsanweisung zu. Anschließen hackt ihr Gurke, Tomaten und Lachzwiebeln sowie die verschiedenen Kräuter. Nun alles in einer großen Schüssel vermengen und mit Olivenöl, Salz, Zitronensaft und frischem Pfeffer abschmecken.

Rezept: Zweierlei Joghurt-Dips mit Zaatar

Füllt je zwei Schüsselchen mit Joghurt und schmeckt alles mit Zsatar, Salz und Olivenöl ab. Die zweite Schüssel mit Joghurt beträufelt ihr mit Zitronensaft und rührt Harissa und ein paar gehackte Minzblätter ein. Achtung – Harissa ist sehr scharf. Nehmt nur ein wenig und schmeckt ab, wie feurig es für euch und eure Gäste werden darf.

Harissa-Gewürzmischung
Harissa – Gewürzmischung [©Яна Бутик – stock.adobe.com]

Rezept: Falafel

Die Kichererbsen mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, in reichlich Wasser einweichen. Abgießen, abtropfen lassen und mit dem Stabmixer oder in der Küchenmaschine fein pürieren. (Ihr könnt natürlich auch die aus der Dose nehmen. Dann kürzt ihr das Einweichen ab).

Die Zwiebel abziehen und sehr fein würfeln, den Knoblauch abziehen fein hacken oder reiben. Kräuter abspülen, trocken schütteln und fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch, Kräuter, Kreuzkümmel, Backpulver und 50-100 ml Wasser zu der Kichererbsenmasse geben, noch einmal kurz pürieren und dann 30 Minuten ruhen lassen. Wenn der Teig sehr weich ist, eventuell noch etwas Mehl unterrühren. Wenn der Teig gut formbar ist, kleine Bällchen in den Händen rollen und ab in die Pfanne. In Öl backt ihr nun die Falafel aus bis sie goldgelb und knusprig sind.

Oliven zubereiten

Einfacher geht’s nicht. Hier kommt das kürzeste Rezept der Welt: Oliven abtropfen lassen, mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln, Knobi-Zehe dazu – ziehen lassen! Fertig.

Marinierter Schafskäse mit Sumach

Wascht den Koriander, zerbröselt den Schafskäse und schmeckt alles mit Sumach und dem Olivenöl ab. Das war’s schon.

4 Stängel Koriander

200 Gramm Schafskäse (am besten türkischer Weißkäse)

0,5 TL Sumach

1 EL Olivenöl (nativ)

Sumach-Gewürz
Sumach-Gewürz

Gegrillte Auberginen und Spitzpaprika

Wascht das Gemüse und schneidet es in große Streifen. Schon können diese in den Ofen mit Grillfunktion oder auf den Grill wandern. Anschließend träufelt ihr etwas Olivenöl und grobes Meersalz drüber und könnt alles auf einem Teller anrichten.

Fladenbrot

Das bekommt ihr am besten frisch im griechischen oder türkischen Laden eures Vertrauens.

Dazu serviert ihr Tee, zum Beispiel Pfefferminze. Auch die findet ihr im Kräuterkontoshop in Bio-Qualität.

Lust auf mehr exotische Gewürze und Rezepte? In unserem Beitrag über die besten Gewürzmischungen der Welt erfährst du mehr!

Links / Quellen

Rhus coriaria L. (sumac) leaves harbour robust antimicrobial activity

Food quality label opens up new market for Tunisian harissa

Beitrag in der Wikipedia

Zaatar
Frank Schneider
Experte für Heilpflanzen, Tee und Gewürze at Verbena VH Handels GmbH | + posts

Frank hat schon zu Studienzeiten seine Begeisterung für die Natur entdeckt. Anfang der 2000er Jahre ist er seiner Leidenschaft gefolgt und hat mit Krautrausch als Gründer einen der ersten Online-Shops für Kräuter und Gewürze in Deutschland aufgebaut. Als Experte auf diesem Gebiet schreibt er mit großer Freude für unser Kräutermagazin.