Ketchup selber machen!

Ketchup selber machenKetchup selber machen

Ketchup ohne Zucker – gesund, fruchtig und würzig

Tomatenketchup selber zu machen hat viele Vorteile: Du allein bestimmst die Zutaten, die Geschmacksrichtung und die Menge. Die Zubereitung geht ganz schnell. Im Gegensatz zur Industrie kannst du sogar richtig gesunden Ketchup ohne Zucker, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker herstellen. Gerade bei Kindern ist Ketchup wegen seines süßen Geschmacks ziemlich beliebt. Wenn du ihn selbst und mit gesunden Zuckeralternativen zubereitest, kannst du guten Gewissens auch den Kleinen eine große Portion auf den Teller geben.

Wir stellen dir hier zwei Ketchup-Varianten vor, die sich vom Aufwand her etwas unterscheiden. Bei der einfacheren Varianten benutzt du als Basis für dein Ketchup (selbst gemachtes) Tomatenmark. Die andere Version geht von frischen Tomaten aus.

Die allerwichtigste Frage zuerst: Heißt es “der” oder “das” Ketchup? Die Antwort lautet: Beides ist richtig!

Tomaten oder Tomatenmark?

Tomaten oder Tomatenmark
[©Atlas/stock.adobe.com]

Besonders schnell kochst du Ketchup aus Tomatenmark. Allerdings bleibt bei aller Bequemlichkeit der Unsicherheitsfaktor, was genau in dem Tomatenmark drinsteckt. Also achtest du entweder beim Kauf auf eine hohe (Bio-)Qualität oder du machst es kurzerhand selbst. Das ist dann wiederum etwas zeitintensiver. Dafür ist selbst gemachtes Tomatenmark ein universeller Küchenhelfer, mit dem du zum Beispiel auch Soßen, Aufläufe, Suppen und Aufstriche verfeinerst.

Entscheidest du dich für das Ketchup Rezept aus ganzen Tomaten, ist deren Aroma ausschlaggebend für die Qualität des Ergebnisses. Die ideale Zeit, um Ketchup selbst zu machen, ist der Spätsommer. Dann gibt es jede Menge reifer und somit schmackhafter Exemplare. Wenn du im eigenen Garten Tomaten anbaust, kannst du für dein Ketchup (oder das Tomatenmark) gerne die geplatzten und bereits abgefallenen Tomaten benutzen, die in einem Tomaten-Mozzarella-Salat nicht mehr so schön aussehen würden. Sie haben besonders viel Aroma!

Zutaten für das Ketchup:

  • 2 kg vollreife Tomaten
  • ODER 750 g hochwertiges Tomatenmark (2-fach konzentriert) + 750 ml Wasser
  • 4 EL Apfelessig
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Kristall- oder Meersalz
  • 250 g Zwiebeln
  • 1 TL Pfeffer oder etwas Chili
  • 1/2 TL Piment
[©fotoknips/stock.adobe.com ]

Zubereitung Ketchup

Der erste und der vierte Schritt entfallen, wenn du Tomatenmark verwendest!

  1. Schneide die Tomaten in kleine Stücke.
  2. Schäle die Zwiebeln und schneiden auch sie in kleine Stückchen.
  3. Bringe die Zwiebel zusammen mit den Tomatenstücken/ dem Tomatenmark + Wasser in einem großen Topf zum Köcheln.
  4. Lass das Ganze mit geschlossenem Deckel 15 Minuten köcheln. Rühre dabei gelegentlich um.
  5. Gibt die Gewürze und den Apfelessig dazu.
  6. Lass alles weitere 5 Minuten köcheln. Rühre dabei gelegentlich um.
  7. Schalte den Herd aus und gib den Honig hinzu.
  8. Fülle das Ketchup in geeignete Gefäße. Lies zu diesem Schritt unsere …

Tipps zur Konservierung

Bewahre dein Ketchup ohne Zucker zum Beispiel in Bügelflaschen oder Schraubgläsern auf. Spüle die Gefäße vorher gründlich mit kochend heißem Wasser aus. Die Deckel kochst du am besten komplett in einem Wasserbad ab. Nun kannst du:

  • Das Ketchup abkühlen lassen und dann in deine Gefäße füllen. Im Kühlschrank gelagert hält es sich drei bis vier Tage. Denk daran, dass du keine Konservierungsstoffe verwendet hast!
  • Fülle das heiße Ketchup in die noch heißen Gefäße ab. Lasse dabei möglichst wenig Platz für Luft. Schließe die Gefäße und lasse sie abkühlen, ehe du sie an einem kühlen Ort einlagerst. So bleibt dein selbst gemachtes Ketchup locker vier bis sechs Wochen genießbar.
  • Gib die gefüllten und geschlossenen Gläser in ein Wasserbad. Bringe das Wasser langsam zum Kochen. Dann lässt du alles zusammen wieder abkühlen. Auf diese Weise konservierst du dein Ketchup am längsten. An einem kühlen Ort hält es dann gut drei bis vier Monate.
Ketchup
Unser selbstgemachter Ketchup, selbst abgefüllt!

Geschmackliche Varianten

Einfach nur Tomatenketchup ist dir zu langweilig? Vielleicht möchtest du deinen Gästen zum Grillfleisch Dips mit verschiedenen Geschmacksrichtungen anbieten? Statt komplett verschiedene Soßen zuzubereiten, kannst du einfach Tomatenketchup selber machen und ihm (portionsweise) ein anderes Aroma verleihen. Unsere Vorschläge sind:

  • Feurig: Gib bei Schritt 5 mehr Chilipulver oder einen Schuss Tabasco hinzu.
  • Italienisch: Das klassische Würzkraut für Tomaten ist Basilikum. Darum macht er sich auch im Ketchup wirklich gut. Getrockneten Basilikum rührst du in Schritt 5 mit ein. Grob gehackte, frische Basilikumblätter kommen erst in Schritt 7 ins Ketchup.
  • Asiatisch: Würziges Curry-Ketchup ist der Hit bei jedem Barbecue. Für ein selbst gemachtes Curry-Ketchup hackst du in Schritt 2 zusätzlich zwei Knoblauchzehen klein und gibst sie zusammen mit den Zwiebeln in den Topf. In Schritt 5 kommt dann das Currypulver dazu. Hier darfst du ganz nach deinem Geschmack dosieren. Wenn du allgemein ein Curry-Fan bist, empfehlen wir dir, einen Blick auf unser Rezept zur Zubereitung einer Soße für Currywurst zu werfen!

Rezept für selbst gemachtes Tomatenmark

Für unser Tomatenmark brauchst du:

– 2 kg vollreife Tomaten
– Wasser

Gehe folgendermaßen vor:

  1. Schneide die Tomaten in Viertel und entferne den grünen Strunk.
  2. Gib die Tomaten in eine weite, hitzestabile Schüssel.
  3. Koche Wasser auf und gieß es auf die Tomatenviertel.
  4. Lass die Tomaten etwa 10 Minuten in dem heißen Wasser ziehen.

ODER: Lass den Topf mit Wasser auf dem Herd und gib die Tomaten hinein. Köchel alles bei niedriger Temperatur 10 Minuten weiter.

ACHTUNG: Die Tomaten benötigen viel Platz. Gib darum lieber etwas weniger Wasser in den (sehr großen) Topf! Sind die Tomaten alle drin und es ist noch Platz, kippst du einfach noch heißes Wasser aus dem Wasserkocher dazu.

Tomatenketchup selber machen
Tomaten in unserem größten Topf (einem Wok…)

5. Gib die Tomatenviertel nach und nach in ein Küchensieb. Reibe Sie mit einem Löffel durch das Sieb in einen Topf. Schalen und Kerne verbleiben im Sieb. So erhält dein Tomatenmark eine schön cremige Textur.

6. Stell den Topf auf den Herd. Lass die Masse so lange bei mittlerer Hitze köcheln, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Beachte hierbei auch, welche Behälter du für das Tomatenmark benutzen möchtest. In einer Flasche muss es etwas flüssiger sein als in einem weiten Schraubglas.

Hinweis: Wenn dein selbst gemachtes Tomatenmark als Grundlage für das Ketchup Rezept herhalten soll, darf es ruhig etwas flüssiger bleiben. Dann musst du beim Ketchupkochen nicht mehr viel Wasser hinzufügen.

Unser Gewürztipp:

Wir haben unter das Tomatenmark vor dem Abfüllen noch Salz, Pfeffer, Currypulver, geschrotete Chilis, Piment, Apfelessig und ein wenig Honig gerührt. Das Ergebnis ist geschmacklich einfach umwerfend: fruchtig, leicht scharf und würzig.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünschen dir die Ketchup-Fans Angela und Frank!


Dieser Beitrag zum Thema “Ketchup selbst machen” erschien das erste mal am 23.03.2014 und ist zuletzt am 30.08.2021 aktualisiert worden.

(1) Einkochen – https://www.glaeserundflaschen.de/Wissenswertes/Einkochen.html
(2) Wikipedia – https://de.wikipedia.org/wiki/Ketchup

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen
4.1 (15 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.