Salbei – die traditionsreiche Heilpflanze

SalbeiteeSalbeitee [Manuel Adorf/stock.adobe.com]

Der Echte Salbei, kurz nur als Salbei bezeichnet, gehört zu den bekanntesten und traditionsreichsten Heilpflanzen in Europa. Bekannt für seine Linderung von Hustenbeschwerden, werden der Pflanze dank ätherischer Öle und diverser Inhaltsstoffe viele weitere Wirkungen zugeschrieben. Unser Artikel zeigt die wichtigsten Wirkungen des Salbeis auf, genauso wie die Risiken einer zu hohen Dosierung der Inhaltsstoffe Thujon und Kampfer.

Wissenswertes zur Pflanze Salbei

Echter Salbei, wissenschaftlich Salvia officinalis, hat seine Ursprünge im Mittelmeerraum. Mittlerweile gedeiht die Pflanze in ganz Europa und ist auch in vielen deutschen Gärten und an den Rändern von Wäldern und Wiesen zu finden. Salbei wird gleichermaßen als Heil- und Gewürzpflanze genutzt – letzteres vor allem, um mediterranen Gerichten eine zusätzliche Würze zu schenken.

Im Kreis der natürlichen Heilmittel gehört Salbei zu den kleinen Alleskönnern. Schon vor Jahrhunderten wurden Tees auf Basis von Salbei zur Linderung von Erkältungen, Entzündungen und vielen weiteren Beschwerden verabreicht. Die wissenschaftliche Forschung befasst sich zunehmend mit dem Echten Salbei und legt nahe, dass durch Inhaltsstoffe wie ätherische Öle positive Wirkungen für den menschlichen Körper zu erwarten sind.

Welche Pflanzenteile werden verarbeitet?

Salbei wächst als Halbstrauch und verfügt bei guter Pflege über eine Vielzahl sattgrüner Laubblätter. Die Blätter des Salbeis sind die primären Pflanzenteile, die für Heilanwendungen und in der Küche verwendet werden. Bereits ein einzelnes Blatt verbreitet mitgekocht ein intensives Aroma, das Fleisch- oder Fischgerichten eine besondere Würze gibt.

Die Blätter lassen sich frisch und getrocknet aufgießen und zu Tees oder Tinkturen verarbeiten, die für die innerliche und äußerliche Anwendung geeignet sind. Für den Verkauf von Salbei-Produkten wie Tees findet eine schonende Trocknung der Blätter statt, die ganz oder zerkleinert verkauft werden.

Echter Salbei
Echter Salbei [ela110/stock.adobe.com]

Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Salbei

Wie sehr die Inhaltsstoffe des Salbei schon vor Epochen geschätzt wurden, zeigt sein lateinischer Name. Dieser leitet sich vom Wort “salvare” für “heilen” ab, womit Salbei schon in der Antike als Alleskönner galt. Das intensive Aroma des Salbeis entsteht durch unterschiedliche ätherische Öle. Überhaupt beinhaltet der Echte Salbei eine Vielzahl geschätzter Gaben der Natur, die zu diversen Zwecken der natürlichen Heilmedizin genutzt werden. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Salbeis sind:

  • Cineol, Kampfer, Thujon und weitere ätherische Öle
  • Rosmarinsäure und weitere Gerbstoffe
  • diverse Flavonoide
  • Bitterstoffe

Durch diese Vielfalt an Inhaltsstoffen wird Salbei ein breites Spektrum an Fähigkeiten zugeschrieben. Die Linderung von Entzündungen, eine effektive Wirkung gegen Bakterien und Pilze sowie eine Förderung der Durchblutung sind nur einige Beispiele. Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die bekanntesten Beschwerden und Krankheiten, bei denen Salbeitee oder -öl gerne gereicht wird.

Was ist die wertvollste Eigenschaft des Salbeis?

Der wohl bekannteste Einsatz von Salbeitee ist die Bekämpfung von Bakterien und Viren bei Erkältungsbeschwerden. Durch Trinken oder Gurgeln soll Salbeitee die Keime im Hals- und Rachenraum abtöten. Gerade den Flavonoiden als sekundären Pflanzenstoffen wird eine positive Wirkung im Kampf gegen Erreger von außen zugeschrieben. Die ätherischen Öle helfen zudem, die Atemwege bei Schnupfen und ähnlichen Erkältungsbeschwerden zu befreien.

Durch das Gurgeln mit Salbeitee kann eine direkte Linderung der Entzündungen im Mund- und Rachenbereich eintreten. Genauso ist eine örtliche Anwendung auf den Schleimhäuten denkbar, wenn eine lokale Entzündung im Mund, am Zahnfleisch oder auf den Lippen vorliegt. Neben dem Trinken oder Gurgeln ist hier das Auftupfen einer Salbeitinktur die bevorzugte Anwendungsform.

Ätherisches Öl aus Salbeiblättern [photopixel/stock.adobe.com]

Weitere zugeschriebene Wirkungen

Die Vielfalt an Wirkungen, die dem Echten Salbei zugeschrieben werden, ist vielfältig und umfasst beispielsweise:

  1. Unterstützung der Magen-Darm-Tätigkeit
  2. Linderung bei Schweißattacken
  3. Hilfe in den Wechseljahren
  4. Wirkung gegen Insektenstiche
  5. Stresslindernde Wirkung

Wie bei allen Heilgaben aus der Natur ist festzuhalten, dass es in keinem dieser Bereiche eine Garantie oder ein Heilversprechen gibt. Bei Salbeitee und ähnlichen Präparaten handelt es sich nicht um Medikamente im klassischen Sinn. Dass Echter Salbei seit vielen Jahrhunderten gereicht wird und bis heute in Millionen Haushalten zu finden ist, zeigt jedoch die mit ihm verbundene Wirkung. Die Wissenschaft geht zunehmend auf diese Wirkungen ein und zeigt enge Zusammenhänge zwischen einzelnen Inhaltsstoffen und ihren Heilwirkungen auf.

Im Folgenden noch ein genauer Blick, wie sich bei anderen Symptomen, fernab von Erkältungsbeschwerden, die Wirkung des Salbeis entfalten könnte:

Insektenstiche und äußere Entzündungen

Durch die Kombination aus ätherischen Ölen und Flavonoiden liegt eine entzündungshemmende Wirkung des Salbeis nahe. Dieser lässt sich nicht nur innerlich in Mund und Rachen nutzen, sondern auch äußerlich auf der Haut. Hiermit kann der Echte Salbei zu einer schnellen Abheilung von Insektenstichen oder anderen Entzündungen auf der Haut beitragen.

Magen-Darm-Beschwerden

Natürliche Gerb- und Bitterstoffe sind dafür bekannt, die Galle zu unterstützen und die Verdauung speziell von schweren und fettigen Gerichten zu erleichtern. Mit diesen Inhaltsstoffen könnte echter Salbei tatsächlich bei der Verdauung und dem Vorbeugen von Magenschmerzen helfen. Dies erklärt auch die Beliebtheit in der mediterranen Küche, in der fettigere Fleisch- und Fischgerichte keine Seltenheit sind. Mit dem Verkochen von ein oder zwei Salbeiblättern wird eine kleine Verdauungshilfe direkt mit zubereitet.

Stress und Gedächtnis

Die Forschung zur Wirkung des Salbeis auf den menschlichen Geist ist noch relativ jung. So wird von einer englischen Studie (Quelle: https://www.navigator-medizin.de/medikamente/salbei/salbei-wirkung-und-nebenwirkungen.html) angedeutet, dass die Einnahme von Salbei-Extrakt die geistige Fähigkeit im Alter fördern könnte. Ähnliches gilt für die Linderung von Stress im jüngeren Lebensalter. Dies sind jedoch größtenteils Vermutungen, die wissenschaftlich noch zu bestätigen sind.

Krebsbehandlung

Wirkstoffen wie Carnosol und der Carnosolsäure wird eine antioxidative Wirkung zugeschrieben. Diese hilft, freie Radikale im Körper zu bekämpfen, was die Ausbreitung und Umwandlung von gesundem Zellgewebe in schädliche Tumore ausbremsen könnte. Ähnlich wie im Bereich Stress steckt die Forschung hier noch in den Anfängen.

Wie werden Salbeiblätter verabreicht?

Die gängige Darreichungsform von Salbei ist Tee. Dieser eignet sich zum Trinken, Gurgeln oder zum Auftragen auf entzündete Hautstellen, beispielsweise mit einem Wattestäbchen. Die Zubereitung ist vergleichsweise einfach:

Für eine Tasse mit 200 ml Inhalt nimmst du einfach drei bis fünf frische oder sechs bis acht getrocknete Blätter Salbei. Diese übergießt du mit siedendem Wasser und lässt sie für zehn Minuten ziehen. Entferne die Salbeiblätter aus dem Tee und fertig ist er für Anwendung und Konsum.

Getrocknete Salbeiblätter [

Unser Fazit

Salbei ist seit der Antike als vielseitige Heilpflanze bekannt. Bis heute gilt Salbeitee als wichtiges Naturmittel zur Linderung von Entzündungen, Erkältungen und übermäßiger Schweißbildung. Getrocknete Salbeiblätter sollten in keinem Haushalt fehlen.


Quellen:

https://heilkraeuter.de/lexikon/salbei.htm

https://www.mein-schoener-garten.de/lifestyle/gesund-leben/salbei-heilpflanze-41131

https://was-heilt.de/salbei-als-heilpflanze-alle-einsatzmoeglichkeiten-auf-einen-blick/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen
5 (2 Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.